News – Mitfahrangebot.at

Autos, Mitfahren, Geld sparen – der Blog zum Thema Mobilität in Österreich.

Parkschaden und Parkrempler – war ich das mit meiner Anhängerkupplung?

Rabiate und freche Mitbürger/innen sowie ein hoher Anteil an Rücksichtslosigkeit gehören mittlerweile zum Alltag im Straßenverkehr. Egal ob wilde Prügeleien zwischen Verkehrsteilnehmer/innen weil z.B. die Vorfahrt mißachtet wurde oder Nötigungen per Lichthupe auf der Autobahn. Ebenfalls in die Kategorie “Rücksichtslosigkeit” zählen Parkschäden und Parkrempler, wenn sich Verkehrsopfer sich in eine noch so kleine Parklücke manövrieren, jedoch offensichtlich zu wenig Talent zum einparken besitzen.

Das Motto: “mit mein Anhängerkupplung beschädige ich andere Fahrzeuge, scheiß auf die anderen!”

1. Nicht einparken können, 2. dann noch ne Anhängerkupplung haben, 3. andere geparkte Fahrzeuge dabei beschädigen - Foto: Mitfahrangebot.at/news

Ein aktuelles Beispiel: mal wieder ein Fahrzeug mit Anhängerkupplung – übrigens ein nostaligesches Überbleibsel aus den 80er Jahren im Bereich der Hobbycamper/innen – hat sein KFZ rückwärts eingeparkt und dabei das Kennzeichen des hinter sich parkenden Fahrzeug eingedrückt und sichtbar beschädigt.

Vorischt - lasst euch dabei nicht “live” erwischen!

Eine Bitte an euch Überopfer: wenn ihr nicht einparken könnt ohne andere Autos zu beschädigen mit eurer verdammten Anhänger Kupplung, so macht es nicht. Werdet ihr mal live erwischt von einem Autobesitzer/in wenn ihr sowas abzieht, endet das garantiert in einer Eskalation!

Foto: Mitfahrangebot.at/news

Denn beschädigt ihr andere Fahrzeuge,meldet ihr euch nicht bei deren Besitzer/innen und macht einen auf unschuldig nach dem Motto “das war doch nicht ich, schleich dich!” – wenn jedoch einmal inflagaranti dabei erwischt werdet, zieht euch besser warm an – doppelte Daunenjacke, dann tut es nicht so weh!

Das Kennzeichen dieses Fahrzeugs wurde deutlich eingedellt sowie die Kennzeichenhalterung beschädigt - Foto: Mitfahrangebot.at/news

Lohnt es sich einen Garagenstellplatz zu mieten?

Aufgrund von immer wieder auftretenden Einparkschäden an Kraftfahrzeugen, liegt die Lösung nahe sein Auto nicht mehr kostenlos an einer öffentlichen Straße zu parken sondern sich einen privaten Stellplatz zu mieten.

Garagenplätze kosten in Wien ab 90€ monatlich aufwärts. In 3 Jahren betragen die Kosten für einen Tiefgaragenplatz somit ca. 3000€. Dieser Kostenbetrag zeigt deutlich, dass es sich finanziell nicht lohnt für ein älteres und gebrauchtes Auto einen Parkplatz zu mieten nur um die Chancen zu reduzieren, dass Parkschäden im öffentlichen Raum auftreten. Diese Schäden sind monitär geringer, als die Kosten für einen Mietgaragenplatz.

Im Bereich von Parkschäden ist Fahrerflucht schon alltäglich, streng nach dem Motto: "andere Fahrzeiuge beschädigen und sich schleichen". Lasst euch dabei nie live erwischen, da zuckt der ein oder andere Autobesitzer/in garantiert aus! Ein neues Auto deshalb auf der Straße parken? Auf keinen Fall! Foto: Mitfahrangebot.at/news

Besitzt man dagegen einen nagelneuen Neuwagen, ist die Anmietung von einem Parkplatz natürlich eine Überlegung wert, denn keiner möchte Parkrempler in seinem brandneuen Mittel- sowie Oberklassenfahrzeug haben. Es schaut unschön aus und ist für jeden Auto Besitzer/in ärgerlich!

Tags: , , , , ,